Wie wird man zu einem verantwortungsvollen Reisenden?

  • Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, nutzen sie E-Tickets.
  • Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, checken Sie ihren persönlichen CO2 Ausstoß und denken Sie über einen möglichen Ausgleich nach.
  • Vermeiden Sie es, für kurze Strecken ein Auto zu nutzen. Und wenn Sie das tun, schalten Sie den Motor aus, während Sie auf etwas warten. Fordern Sie auch andere Fahrer dazu auf.
  • Es ist nicht erlaubt, aus den öffentlichen und privaten Transporten, Müll aus dem Fenster zu werfen.
  • Verwenden Sie eine BPS-freie Trinkflasche, die Sie bei uns jederzeit auffüllen können. Dadurch entsteht weniger Abfall mit Plastikflaschen.
  • Verwenden Sie beim Einkaufen eine wiederverwendbare Tasche und verzichten Sie auf die Plastiktüten im Supermarkt. Helfen Sie das Bewusstein für Umweltverschmutzung auch bei anderen zu wecken.
  • Finden Sie heraus, ob Reiseunternehmen und Unterkunftsanbieter, verantwortungsvolle Verbraucher sind. Fragen Sie vor der Reservierung nach deren Sozial- und Umweltpolitik. Zum Beispiel: „Wie viel Prozent Ihrer Arbeitskräfte sind Einheimische?“, „Haben Sie Projekte, die die Gemeinden oder Naturschutzgebiete unterstützen?“.

Während Sie einen Ausflug machen:

  • Respektieren Sie die Umwelt: Lassen Sie keinen Müll zurück, schneiden Sie keine wilden Blumen oder Pflanzen ab, nutzen Sie Flaschen mehrmals und entsorgen Sie diese anschließend vorschriftsmäßig.
  • Schützen Sie, wenn möglich, die natürlichen Ressourcen: Wenn ein Hotel versucht die Wäsche zu reduzieren, helfen Sie dabei. Vergessen Sie nicht das Licht und Ventilatoren/Klimaanlagen auszuschalten, wenn Sie das Zimmer verlassen. Meiden Sie Wasserverschwendung, nutzen Sie biologisch abbaubare Seifen, Insektenschutzmittel und organisches Sonnenschutzmittel.
  • Respektieren Sie die Kultur und Traditionen der Region: Seien Sie sich bewusst, über die kulturellen Unterschiede, andere Sprachen, andere Sitten und Bekleidung. Fragen Sie um Erlaubnis, bevor Sie ein Foto von jemandem machen.
  • Lernen Sie ein paar Worte der Sprache vor Ort, um das Eis zu brechen.
  • Versuchen Sie mit Ihrem Geld die lokalen Gemeinden zu unterstützen: Kaufen Sie Produkte aus der Region und kaufen Sie Kunstobjeke, die von Leuten der Region hergestellt wurden.
  • Schützen Sie die nationalen Schätze: Kaufen Sie niemals archeologische Artefakte oder Souvenirs, die aus vom Aussterben bedrohten Pflanzen oder Tieren hergestellt wurden, wie beispielsweise Schildkrötenpanzern, Korallen oder edle Hölzer, die nicht nachgeforstet werden können.
  • Nutzen Sie einen lokalen Guide: Die Guides haben viele Erfahrungen und Kenntnisse über die Gegend, die Sie besuchen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, Tiere zu entdecken, die für untrainierte Augen oft nicht zu sehen sind.
  • Vermeiden Sie wilde Tiere zu füttern, zu berühren und zu verfolgen. Der Kontakt kann gefährlich sein und unnötigen Ärger bringen.
  • Bleiben Sie auf den vorgegebenen Wegen: Dies hilft die Auswirkungen auf die Wälder zu vermindern.
  • Seien Sie bereit den Wald in der Morgen- und Abenddämmerung zu erkunden.
  • Tragen Sie unauffällige Kleidung und vermeiden Sie grelle Farben, um Moskitos nicht anzuziehen.
  • Verhalten Sie sich während Wanderungen möglichst ruhig.
  • Bringen Sie Ihre Sinne in Einklang mit der Natur.
  • Schauen Sie wo Sie hinlaufen: Wenn Sie durch den Wald laufen, schauen Sie nach unten und bewegen Sie sich nicht während sie Pflanzen oder Tiere beobachten.

Ratschläge bevor Sie das Haus verlassen:

  • Vergewissern Sie sich, dass alle elektronischen Geräte wie Fernseher, Stromwandler etc. ausgeschalten sind beziehungsweise ausgesteckt, da sie auch im Standby Strom verbrauchen.
  • Nehmen Sie Sonnenschutzmittel mit.
  • Nutzen Sie Insektenschutzmittel, wenn Sie sich nicht in geschlossenen Räumen aufhalten. Nutzen Sie zum Beispiel Citronella, da es auf natürlicher Basis hergestellt wird und gut riecht.
  • Packen Sie ein Fernglas und eine Wasserflasche ein.